Alles zur Datev-Wahl!

Alles zur Datev-Wahl!

Mitte Februar 2016 sind wieder 40.000 Mitglieder der Datev aufgerufen, von ihrem demokratischen Recht Gebrauch zu machen und auf die künftige Entwicklung ihres Unternehmens Einfluss zu nehmen. Die Mitglieder der Datev-Vertreterversammlung werden neu gewählt. Hier finden Sie alle Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Datev-Wahl.

Was ist eine Genossenschaft?

Langjährigen Datev-Mitgliedern entlockt diese Frage natürlich nur ein müdes Lächeln, daher eine kurze Zusammenfassung für Genossenschaftsneulinge: Die Datev ist nicht wie andere IT-Unternehmen als GmbH oder Aktiengesellschaft organisiert, sondern als Genossenschaft in der Rechtsform eG. Gesellschafter sind die 40.000 Mitglieder, die ihre Mitgliedschaft über die Zeichnung eines Genossenschaftsanteils erhalten.

Als Mitglieder üben sie Einfluss auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens aus: in der Vertreterversammlung, im Vertreterrat und im Aufsichtsrat. Entscheidend dabei ist, dass die Mitglieder ungeachtet der Anzahl ihrer Anteilsscheine bei den Wahlen gleichberechtigt sind. Es gilt das demokratische Prinzip „Ein Mitglied, eine Stimme.“

Wo liegt der Vorteil in der Rechtsform der Datev?

Die Datev ist der EDV-Dienstleister des Berufsstands  und beschränkt sich daher (mit Ausnahmen) auf das Mitgliedergeschäft. Die Satzung orientiert sich daher an denRegelungen des Berufsrechts.

Als Steuerberatergenossenschaft verwaltet das Unternehmen zudem große Mengen sensibler Daten. Dies wäre von großem Interesse für externe Investoren, die in der Steuerberater- Branche ein lohnenswertes Geschäftsfeld sehen. Die Rechtsform der Genossenschaft schützt die Datev vor feindlichen und freundlichen Übernahmen. Die Datev gehört ihren Mitgliedern – und das ist auch gut so.

Welche Aufgaben haben die Organe der Datev im Einzelnen?

Bei der Datev gibt es drei genossenschaftliche Gremien, die Vertreterversammlung, die aktuell gewählt wird, der Aufsichtsrat und der Vorstand. Die Vertreterversammlung ist das höchste Organ der Genossenschaft – sozusagen das Datev-Parlament. Sie tritt an die Stelle einer Generalversammlung, bei der alle Mitglieder anwesend sind. Dieses Modell der demokratischen Mitbestimmung wird allerdings nur von kleineren Genossenschaften praktiziert. Für je angefangene 180 Mitglieder eines Wahlbezirks wird ein Vertreter gewählt. Die Vertreterversammlung bestimmt die Mitglieder des Datev-Aufsichtsrats und des Datev-Vertreterrats.

Der Aufsichtsrat wiederum kontrolliert den Vorstand und zeichnet Verantwortung für Personalentscheidungen in der Datev-Vorstandsebene. Der Aufsichtsrat setzt sich aus Arbeitnehmervertretern und Arbeitgebervertretern zusammen. Die Arbeitgebervertreter werden in Gruppen von je drei Mitgliedern alle zwei Jahre von der Vertreterversammlung gewählt.

Der fünfköpfige Vorstand als drittes genossenschaftliches Gremium führt die Geschäfte der Genossenschaft in eigener Verantwortung. Neben den drei gesetzlichen Gremien gibt es den Vertreterrat als Beratungsgremium, das die Verbindung zwischen Genossenschaft und Berufspraxis garantieren soll. Der Vertreterrat wird alle vier Jahre von den Mitgliedern der Vertreterversammlung gewählt. Zu den Aufgaben zählen unter anderem, Wünsche, Beschwerden und Anregungen der Mitglieder zu erörtern und den Vorstand insbesondere auf dem Gebiet der Software, der Dienstleistungen und der Mitgliederbetreuung zu beraten.

Neben der Tätigkeit des Vollgremiums findet zudem viel Arbeit in Ausschüssen statt. Die Ausschüsse sind nach den Kernaufgaben des Berufsstandes in vier Bereiche (Rechnungswesen, Lohn und Steuern, Eigenorganisation und „freie Themen“) aufgeteilt. So ist der Ausschuss Rechnungswesen für die Entwicklung der Datev-Broschüre „GoBD-Festschreiben“ verantwortlich, die seit Kurzem erhältlich ist. Der vom Vorstand berufene Beirat dient als zweites freiwilliges Organ dazu, die Verbindung zur Berufsorganisation zu halten.

Welche Fristen gibt es?

Im Oktober erhielten die Mitglieder der Datev einen Brief, der sie aufforderte, Kandidaten für die Datev-Vertreterversammlung zu nominieren. Der LSWB spricht eine Wahlempfehlung aus. In wenigen Tagen erhalten sie nun vom LSWB die sogenannte Empfehlungsliste sowie von der Datev die Wahlunterlagen mit allen nominierten Mitgliedern. Bis Mitte März haben die Mitglieder nun die Möglichkeit, die ausgefüllten Wahlunterlagen an die Datev zurückzuschicken. Die Bekanntgabe der Ergebnisse erfolgt am 30. April 2016. Die anstehenden Wahlen von Aufsichtsrat und Vertreterrat finden in der konstituierenden Vertreterversammlung statt.

Wie wird gewählt?

Die Datev hat mehrere Wahlbezirke, die in Bayern den Gebieten der früheren Oberfinanzdirektionen München und Nürnberg entsprechen, die 2005 im Bayerischen Landesamt für Steuern aufgegangen sind. Wie viele Personen die Wahlbezirke in die Vertreterversammlung entsenden dürfen, hängt von der Zahl der Datev-Mitglieder ab, die in den jeweiligen Wahlbezirken gemeldet sind. So wählt der Datev-Wahlbezirk 09 30 Vertreter und 6 Ersatzvertreter. Der Wahlbezirk 12 wählt 15 Vertreter und 3 Ersatzvertreter. Die Mitglieder können auf der Wahlliste der Datev so viele Personen ankreuzen, wie ihr Bezirk Personen in die Datev- Vertreterversammlung entsenden darf. Kreuzen sie mehr an, gilt der Wahlzettel als ungültig. Kreuzen sie weniger an, werden nur die abgegebenen Stimmen gezählt. Als Verband plädiert der LSWB dringend dafür, die Kandidaten zu wählen, die auf der Verbandsempfehlungsliste stehen. Diese erhalten Datev-Mitglieder in wenigen Tagen zugeschickt.

Warum den LSWB-Empfehlungen folgen?

Auf der Empfehlungsliste des LSWB stehen ausschließlich Kandidaten, die nicht nur ein großes Interesse an IT-Fragestellungen haben, sondern sich bereits lange berufspolitisch engagieren: Nicht nur bei der Datev, sondern auch im EDV-Arbeitskreis I des LSWB, der die Perspektive der Berufspraxis immer wieder bei der Entwicklung von Datev-Produkten einbringt. Artikel des EDV-Arbeitskreises informieren die LSWB-Mitglieder regelmäßig über die Arbeit dieser Gremien und Neuigkeiten aus IT und Regulatorik. Oder die Kandidaten engagieren sich langjährig in entsprechenden Gremien von Kammern und anderen Verbänden.

Die Kandidaten des LSWB stehen Ihnen zudem auf allen Veranstaltungen als Ansprechpartner zur Verfügung. So ist ein regelmäßiger Kontakt zwischen Wähler und Gewähltem garantiert.

Mit der Entscheidung für die LSWB-Vertreter in der Datev-Vertreterversammlung stellen Sie sicher, dass Fachkompetenz, hohes persönliches Engagement und Fürsprache in Ihrem Interesse die Vertreterversammlung die nächsten vier Jahre bereichert.

Eine Übersicht der Kandidaten des LSWB finden Sie hier.

Von Heiko Haffmans