Foto: smolaw/shutterstock

Foto: smolaw/shutterstock

Das berufsbegleitende Studium als Chance für die Zukunft der Kanzleien

Personalentwicklung 2.0 in München und Amberg/Weiden

Von Andreas Wellmann, Geschäftsführer d. Steuerlehrgänge Dr. Bannas GmbH

Die Zahlen der aktuellen Steuerberaterprüfung deuten wieder einmal darauf hin, dass nicht genügend Nachwuchs ausgebildet wird. Die Herausforderung für die Branche: Wie möglichst schnell ausreichend qualifizierte Berater ausbilden, um Kanzleinachfolge und Personalentwicklung auch in der Zukunft zu sichern?

Vor dem Hintergrund von Fachkräftemangel und einer zunehmend schwierigen Suche nach Nachfolgern für die eigene Kanzlei werden duale oder berufsbegleitende Studienkonzepte im Bereich Steuern und Wirtschaft immer beliebter. Theorie und Praxis werden Hand in Hand erlernt und ermöglichen einen schnellen Einstieg ins Berufsleben oder die nächste Karrierestufe. Für Kanzleien bietet das duale Modell den großen Vorteil, am Ende des Studiums nicht nur einen qualifizierten Mitarbeiter zu haben, der sich bereits bestens im Büro auskennt, sondern auch gezielte Personalentwicklung zu betreiben und den Mitarbeitern von Anfang an attraktive Perspektiven aufzeigen zu können.

Die Bedeutung haben in Bayern auch die Hochschule München und die Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Amberg-Weiden erkannt. Zusammen mit dem Seminaranbieter Steuerlehrgänge Dr. Bannas wurde dort ein weiterführendes, berufsbegleitendes Studium im Steuerrecht entwickelt, bei dem die Studierenden – neben der Berufspraxis – nicht nur den akademischen Mastertitel erhalten, sondern parallel auch noch auf die komplexe Steuerberaterprüfung vorbereitet werden.

Hochschulstudium und Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung sind dabei eng verzahnt. Die Schwerpunkte des viersemestrigen Studiums liegen entsprechend auf den auch für die Steuerberaterprüfung relevanten Themenfeldern: Ertragsteuern, Verbrauchsteuern, Erbschaft- und Schenkungsteuer, handels- und steuerrechtliche Bilanzierung sowie der Abgabenordnung. Ergänzt wird der Modulunterricht durch E-Learning-Einheiten und intensives Klausurentraining.

Das Besondere des Modells: Beide Studiengänge gewährleisten durch den dualen Aufbau die notwendige Praxiszeit für die Zulassung zur Steuerberaterprüfung, wodurch der Weg zum Steuerberater um ein ganzes Jahr verkürzt wird. Die Vorbereitung auf die Prüfung ist dabei voll integriert, ein Besuch weiterer Kurse ist nicht erforderlich. Die Steuerberaterprüfung kann somit unmittelbar nach dem Masterstudium absolviert werden, ohne zusätzliche Praxiszeiten einplanen zu müssen. So erlangen die Absolventen in kürzester Zeit gleich zwei hochqualifizierte Abschlüsse.

Mehr zu Inhalt, Aufbau und Konditionen des Studiums erfahren Studierende oder interessierte Arbeitgeber unter www.masteroftaxation.org.

Information

Hochschule München
Master of Taxation/Betriebliche Steuerlehre (M.A.)
Studienform: berufsbegleitend
Blockveranstaltungen Do–Sa oder Fr–So
Regelstudienzeit: 4 Semester
Beginn: jährlich zum Wintersemester
Studienort: München, Campus Pasing

OTH Amberg-Weiden
Master Steuerrecht und Steuerlehre (LL.M.)
Studienform: berufsbegleitend
Blockveranstaltungen Do–Sa
Regelstudienzeit: 4 Semester
Beginn: jährlich zum Wintersemester
Studienort: Nürnberg und Weiden (Oberpfalz)

Mit einem weiteren Semester ist ein doppelter Abschluss (M.A. und LL.M.) beider Hochschulen möglich. Beide Studiengänge werden in Kooperation mit den Steuerlehrgängen Dr. Bannas durchgeführt.

Tipp:

LSWB-Mitglieder bzw. ihre Mitarbeiter erhalten auf alle Kurse der Steuerlehrgänge Dr. Bannas einen Rabatt von 10 Prozent.