Kurioses Wissen.

LSWB-Magazin 06/2020

Foto: Ron Dale/adobe stock

Foto: Ron Dale/adobe stock

Eins

Zeichenfolgen, die man vorwärts wie rückwärts lesen kann, nennt man Palindrome. Wörter wie „Otto“ oder „Reittier“ sind hier gern herangezogene Beispiele. Palindrome gibt es auch als Datum – das nächste wird der 21.02.2021 sein – und in der Mathematik. Die Ziffer Eins ist mit ihren Multiplikationsreihen eine wahre Fundgrube für Palindrome: 

1 × 1 = 1
11 × 11 = 121
111 × 111 = 12321
1111 × 1111 = 1234321
11111 × 11111 = 123454321
111111 × 111111 = 12345654321
1111111 × 1111111 = 1234567654321
11111111 × 11111111 = 123456787654321
111111111 × 111111111 = 12345678987654321

Foto: dragomirescu/adobe stock

Foto: dragomirescu/adobe stock

Sechs

Taucht man tiefer in die Mathematik ein, stößt man auf Zahlen mit fast menschlichen Eigenschaften: Vollkommen, gesellig, befreundet, fröhlich und auch merkwürdig. Unter Mathematikern sind jene Zahlen vollkommen, die gleich der Summe aller ihrer positiven Teiler außer sich selbst sind. Die 6 ist die kleinste von ihnen:
6 = 1 × 2 × 3 = 1 + 2 + 3

Foto: kaer_fstock/adobe stock

Foto: kaer_fstock/adobe stock

Sieben

Wählt man eine dreistellige Zahl und schreibt dieselbe Zahl noch einmal dahinter, so ist die so entstandene sechsstellige Zahl immer durch 7, 11 und 13 teilbar. 

Foto: HSNKRT/adobe stock

Foto: HSNKRT/adobe stock

Neun

Immer die „9“ ist das Ergebnis folgender Rechenschritte:
Man nehme eine beliebige Zahl X,
+ 18 – addiere sie mit 18
× 2 – multipliziere das Ergebnis mit 2
: 4 – teile dann durch 4
- ½ X – und ziehe zuletzt die Hälfte von X ab.

Foto: Tobrono/adobe stock

Foto: Tobrono/adobe stock

Dreizehn

Liest man „Prim“ wie ein Palindrom rückwärts, ergibt sich „Mirp“. Und auch dieser Begriff findet in der Mathematik Verwendung: Als Mirp-Zahlen werden jene Primzahlen bezeichnet, die rückwärts gelesen eine andere Primzahl ergeben. Die kleinste Mirp-Zahl ist die 13.

ANZEIGE

Zuhause arbeiten, wie im Büro. Mit dem HomeOffice der Telekom.