Sabine Kastner

Sabine Kastner

Der Chef als Vorbild

Fit und produktiv durch sinnvolle Pausen

Zukünftig wird der Erfolg eines Unternehmens daran gemessen, wie gesund, motiviert und leistungsfähig die Mitarbeiter sind. Führungskräften obliegt es, ihre Mannschaft in Topform zu halten. Die Mittel sind denkbar einfach.

Laut einer Umfrage der Initiative Gesundheit und Arbeit¹ sind annähernd 80 Prozent der befragten Mitarbeiter grundsätzlich mit ihrer Pausenzeit zufrieden, wobei aber zahlreiche Beschäftigte ihre Arbeitspausen als wenig erholsam empfinden. In der Regel lassen aufgrund von Termin- und Zeitdruck rund ein Viertel der Befragten die Pausen häufig oder sogar immer ausfallen. Selbst wenn die Pausen eingehalten werden, bestehen sie aus schneller Nahrungsaufnahme, Gesprächen mit Kollegen oder privaten Besorgungsleistungen. Zeit für Regeneration bleibt dabei nicht. Wenige nutzen dagegen die Mittagspause für einen erholsamen Spaziergang an der frischen Luft, obwohl diese Art der Pausengestaltung als am erholsamsten wahrgenommen wird. So ist man auch am Nachmittag noch fit und produktiv.

Chefs und Vorgesetzten kommt hier ein großer Anteil zu. Werden die Pausen sinnvoll genutzt und vor allem eingehalten? Das können Sie als Chef für erholsame Pausen beisteuern:²

  • Sorgen Sie für angemessene, gemütliche Pausenräume.
  • Unterstützen Sie leichte und ausgewogene Verpflegung am Arbeitsplatz.
  • Ermöglichen Sie Ausgleichsbewegungen und Bewegungsangebote.
  • Erlauben Sie ausreichend Zeit für Pausen.
  • Erkennen Sie die Bedeutung von Pausen für die Leistungsfähigkeit, Sicherheit und Gesundheit.

Wie kann ich das als Chef konkret unterstützen?

Um eine erholsame Pausengestaltung aktiv zu unterstützen, gibt es für Führungskräfte daher folgende Aufgaben:³

  • Seien Sie Vorbild: Beteiligen Sie sich an Pausen.
  • Zeigen Sie, dass Pausen wichtig sind und die Zeit nicht vergeudet ist.
  • Erinnern Sie Beschäftigte an ihre Pausen.
  • Nehmen Sie das Thema Regeneration in Mitarbeiter- bzw. Zielgespräche auf.
  • Setzen Sie realistische Arbeitsziele, welche Pausenzulassen.
  • Überprüfen Sie regelmäßig die Arbeitsorganisation und ändern Sie sie bei Bedarf, um Pausen zu ermöglichen.
  • Sprechen Sie Lob und Anerkennung nicht nur für Leistung, sondern auch für richtiges Verhalten, d. h. Pausennutzung, aus.
  • Erwarten Sie nicht, dass alle Beschäftigten jederzeit erreichbar sind.

In meiner Kanzlei sorge ich dafür, dass alle meine Mitarbeiter eine Mittagspause machen. Wir haben einen nett eingerichteten Erholungsraum mit schöner Sitzgelegenheit und voll ausgestatteter Küche. Die Mitarbeiter ziehen sich gerne dorthin zurück, lesen, kochen, essen und unterhalten sich. Während der Pause werden die Mitarbeiter auch nicht durch anrufende Mandanten gestört.

Ich selbst betreibe leidenschaftlich Sport. Sofern das Wetter es zulässt, fahre ich mit meinem Fahrrad in die Kanzlei und in der Mittagsstunde zum Essen nach Hause. Gleiches unterstütze ich auch bei meiner Belegschaft. Meine Mitarbeiter wissen, dass sie mir gut erholt und ausgeruht eine bessere Stütze sind und ihnen die Arbeit besser von der Hand geht. Damit ist jeder mehr als zufrieden und meine Aufgabe besteht darin, dafür zu sorgen, dass es auch so bleibt.   

_____________

¹ https://www.iga-info.de/veroeffentlichungen/igareporte/
² iga.Report 34, Initiative Gesundheit & Arbeit, S. 50
³ iga.Report 34, Initiative Gesundheit & Arbeit, S. 49