Deutscher Steuerberatertag in München

Der DStV-Präsident begrüßte mehr als 1.200 Teilnehmer zum 37. Deutschen Steuerberatertag in München!

Vor einer Kulisse von mehr als 1.200 Zuhörern appellierte der Präsident des Deutschen Steuerberaterverbands e.V. (DStV), Harald Elster, an die Bundesregierung sowie Finanzverwaltung, mehr für die Akzeptanz des Steuersystems zu tun. Anlässlich des 37. Deutschen Steuerberatertags in München sah Elster nicht nur die Abschaffung der kalten Progression als fördernde, längst überfällige Maßnahme an. Als besonders wichtig erachtet DStV-Präsident Elster auch die Fortentwicklung des digitalen Besteuerungsverfahrens.

Der Fokus müsse künftig aber deutlich mehr auf die Interessen der Steuerberater gerichtet werden. Das Projekt „Digitale Steuerverwaltung“ verfolgt zwar das richtige Ziel. Viele Betroffene sind aber angesichts der sich inzwischen türmenden bürokratischen Hürden und Haftungsrisiken nicht überzeugt. Mit der E-Bilanz, der elektronischen Steuererklärung, ELStAM oder dem elektronischen Kirchensteuerabzugsverfahren haben sich Jahr um Jahr Fragen und Probleme rund um die elektronische Kommunikation eingeschlichen. Gerade die Medienbrüche erschweren den reibungslosen Kanzleialltag.