Vermieter aufgepasst! Frist für Antrag auf Erlass der Grundsteuer endet am 31. März

Während vielerorts die Nachfrage nach Wohnraum ungebrochen ist und die Mieten durch die Decke schießen, haben einige Vermieter mit strukturellem Leerstand in Wohnungen, Industriegebäuden oder land- und forstwirtschaftlichen Betrieben zu kämpfen.So oder so: Grundsteuer fällt objektbezogen an und bescherte dem Fiskus im Jahre 2014 sage und schreibe rund 12 Milliarden Euro. Sollten Sie wesentliche Ertragsminderungen bei Ihren Mieteinkünften verzeichnen, etwa durch Leerstand, kann sich ein Antrag auf Erlass der Grundsteuer lohnen. Insbesondere bei hohen Hebesätzen macht sich das bemerkbar.

Während vielerorts die Nachfrage nach Wohnraum ungebrochen ist und die Mieten durch die Decke schießen, haben einige Vermieter mit strukturellem Leerstand in Wohnungen, Industriegebäuden oder land- und forstwirtschaftlichen Betrieben zu kämpfen.

So oder so: Grundsteuer fällt objektbezogen an und bescherte dem Fiskus im Jahre 2014 sage und schreibe rund 12 Milliarden Euro. Sollten Sie wesentliche Ertragsminderungen bei Ihren Mieteinkünften verzeichnen, etwa durch Leerstand, kann sich ein Antrag auf Erlass der Grundsteuer lohnen. Insbesondere bei hohen Hebesätzen macht sich das bemerkbar.

Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern (LSWB) informiert, dass der Eigentümer für den Erlassantrag einige Punkte nachweisen muss. Dazu zählt im Falle des Leerstands, dass sich der Vermieter nachhaltig um eine Vermietung der Räumlichkeiten zu einem marktgerechten Mietzins bemüht hat. Die Beauftragung eines Maklers sowie die Inserierung von Annoncen in Zeitungen und Internet belegen solche Bestrebungen. Auch die Vermietung weit unterhalb der marktüblichen Miete oder aber der Mietausfall aufgrund höherer Gewalt, wie Brand, können Erlassgründe sein.

Das Finanzamt setzt zwar die Grundsteuer für das Kalenderjahr (Erlasszeitraum) erst einmal fest. Erfüllt Ihre Immobilie die Voraussetzungen, wird dem bis zum 31. März einzureichenden Antrag aber sodann entsprochen. Dadurch verringert sich die Grundsteuer um 25 Prozent, wenn die Jahresrohmiete des Objekts um 50 Prozent geringer ausfällt. Wenn die Jahresrohmiete um 100 Prozent gesunken ist, mindert sich die Grundsteuer sogar um 50 Prozent.

Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.V. (LSWB) ist der Interessenvertreter und Dienstleister von über 6.300 Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern in eigenen Kanzleien und Gesellschaften. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern beraten, betreuen und prüfen sie einen bedeutenden Teil des Mittelstands im Freistaat.